Direkt zum Inhalt

Versuche

Nachweis von Acetat-Ionen

Zielsetzung

Mit diesem Versuch lernst du eine Möglichkeit kennen, um Acetat-Ionen nachzuweisen. Acetate sind die Salze der Essigsäure.

Hinweise zum Experiment

Damit in Chemie bzw. beim Experimentieren keine Unfälle passieren, musst du auf die Sicherheit achten. Die Sicherheit ist immer wichtig, wenn du in einem Fachraum oder Labor bist. Bitte beachte bei allen Experimenten die Hinweise zur Sicherheit im Labor.

CC-BY-NC 4.0 / Joachim Herz Stiftung; Hanne Rautenstrauch
Abb. 1 Versuchsmaterial für den Acetat-Nachweis

Material

  • Mörser
  • Pistill
  • Spatel

Chemikalien

  • Natriumacetat
  • Natriumhydrogensulfat
  • Rohrzucker (Saccharose) (Abb. 1)
Direkt zur Versuchsbeschreibung

Edukte

Stoffname Summenformel Gefahrenhinweise
Natriumacetat $\ce{C2H3NaO2}$ Link zur GESTIS-Stoffdatenbank
Saccharose \(\ce{C_12H_22O_11}\)
Kein gefährlicher Stoff nach GHS.
Link zur GESTIS-Stoffdatenbank
Natriumhydrogensulfat \(\ce{NaHSO_4}\)
GHS05 - Ätzend etc. Kat. 1
H318: Verursacht schwere Augenschäden.
P280: Schutzhandschuhe/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen. P305+P351+P338+P310: BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen. Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM oder Arzt anrufen.
Link zur GESTIS-Stoffdatenbank
Natriumacetat
$\ce{C2H3NaO2}$
Saccharose
\(\ce{C_12H_22O_11}\)
Kein gefährlicher Stoff nach GHS.
Natriumhydrogensulfat
\(\ce{NaHSO_4}\)
GHS05 - Ätzend etc. Kat. 1
H318: Verursacht schwere Augenschäden.
P280: Schutzhandschuhe/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen. P305+P351+P338+P310: BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen. Sofort GIFTINFORMATIONSZENTRUM oder Arzt anrufen.

Produkte

Stoffname Summenformel Gefahrenhinweise
Essigsäure \( \ce {C2H4O2} \)
GHS02 - Entzündlich GHS05 - Ätzend etc. Kat. 1
H226: Flüssigkeit und Dampf entzündbar. H314: Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden.
P210: Von Hitze, heißen Oberflächen, Funken, offenen Flammen sowie anderen Zündquellen fernhalten. Nicht rauchen. P280: Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen. P301+P330+P331: BEI VERSCHLUCKEN: Mund ausspülen. KEIN Erbrechen herbeiführen. P303+P361+P353: BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT (oder dem Haar): Alle kontaminierten Kleidungsstücke sofort ausziehen. Haut mit Wasser abwaschen oder duschen. P305+P351+P338: BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen.
Link zur GESTIS-Stoffdatenbank
Natriumsulfat \(\ce{Na_2SO_4}\)
Kein gefährlicher Stoff nach GHS.
Link zur GESTIS-Stoffdatenbank
Essigsäure
\( \ce {C2H4O2} \)
GHS02 - Entzündlich GHS05 - Ätzend etc. Kat. 1
H226: Flüssigkeit und Dampf entzündbar. H314: Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden.
P210: Von Hitze, heißen Oberflächen, Funken, offenen Flammen sowie anderen Zündquellen fernhalten. Nicht rauchen. P280: Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen. P301+P330+P331: BEI VERSCHLUCKEN: Mund ausspülen. KEIN Erbrechen herbeiführen. P303+P361+P353: BEI BERÜHRUNG MIT DER HAUT (oder dem Haar): Alle kontaminierten Kleidungsstücke sofort ausziehen. Haut mit Wasser abwaschen oder duschen. P305+P351+P338: BEI KONTAKT MIT DEN AUGEN: Einige Minuten lang behutsam mit Wasser spülen. Eventuell vorhandene Kontaktlinsen nach Möglichkeit entfernen. Weiter spülen.
Natriumsulfat
\(\ce{Na_2SO_4}\)
Kein gefährlicher Stoff nach GHS.

Versuchsaufbau/Durchführung

  1. Gib in einen Mörser eine Spatelspitze Natriumactat (Abb. 2.1).
  2. Füge in den Mörser anschließend vier Spatelspitzen Natriumhydrogensulfat hinzu (Abb. 2.2).
  3. Verreibe die beiden Stoffe anschließend mit Hilfe des Pistills miteinander (Abb. 2.3).
  4. Führe eine Geruchsprobe durch, indem du dir mit der Hand die Luft über dem Mörser zufächelst.
    Wichtig: Zum Durchführen einer Geruchsprobe niemals direkt mit der Nase an den Stoffen riechen!
  5. Wiederhole das Experiment mit Rohrzucker (Abb. 2.4, Abb. 2.5, Abb. 2.6).
Aufgabe
Aufgabe

Führe das Experiment durch und notiere deine Beobachtung.

Lösung

Beobachtung

  1. Verreibst du Natriumacetat und Natriumhydrogensulfat miteinander, kannst du einen Geruch nach Essigsäure wahrnehmen.
  2. Verreibst du Zucker und Natriumhydrogensulfat miteinander, kannst du keinen besonderen Geruch wahrnehmen.

Ergebnis

  1. Natriumacetat ist ein Salz, das aus Natrium- und Actetat-Ionen besteht. Die Acetat-Ionen können durch Verreiben mit einem Überschuss von Natriumhydrogensulfat nachgewiesen werden, weil sich dabei Essigsäure bildet. Daher ist der typische Geruch von Essigsäure nach dem Experiment wahrnehmbar. Natriumacetat reagiert mit Natriumhydrogensulfat zu Essigsäure und Dinatriumsulfat.

\(\ce{CH_3COONa + NaHSO_4 -> CH_3COOH + Na_2SO_4}\)

  1. Im Zucker sind keine Acetat-Ionen enthalten. Daher fällt hier der Acetat-Nachweis negativ aus, es ist kein charakteristischer Essigsäure-Geruch wahrzunehmen.