Direkt zum Inhalt

Versuche

Löslichkeit von Früchtetee in Wasser

Zielsetzung

  • Mit diesem Experiment lernst du, wie sich die Temperatur des Lösungsmittels auf die Löslichkeit von Stoffen auswirkt.

Hinweise zum Experiment

Damit in Chemie bzw. beim Experimentieren keine Unfälle passieren, musst du auf die Sicherheit achten. Die Sicherheit ist immer wichtig, wenn du in einem Fachraum oder Labor bist. Bitte beachte bei allen Experimenten die Hinweise zur Sicherheit im Labor.

CC-BY-NC 4.0 / Joachim Herz Stiftung; Hanne Rautenstrauch
Abb. 1 Versuchsmaterial

Material

  • 3 Bechergläser
  • Wasserkocher
  • Thermometer
  • Handy-Kamera

Chemikalien

  • Teebeutel mit Früchtetee (z. B. Hibiskustee)
  • Crushed Eis
  • Wasser (Abb. 1)
Direkt zur Versuchsbeschreibung

Edukte

Stoffname Summenformel Gefahrenhinweise
Wasser, Crushed Eis \(\ce {H2O} \)
Kein gefährlicher Stoff nach GHS.
Kein gefährlicher Stoff nach GHS.
Link zur GESTIS-Stoffdatenbank
Wasser \(\ce {H2O} \)
Kein gefährlicher Stoff nach GHS.
Kein gefährlicher Stoff nach GHS.
Link zur GESTIS-Stoffdatenbank
Wasser, Crushed Eis
\(\ce {H2O} \)
Kein gefährlicher Stoff nach GHS.
Kein gefährlicher Stoff nach GHS.
Wasser
\(\ce {H2O} \)
Kein gefährlicher Stoff nach GHS.
Kein gefährlicher Stoff nach GHS.
CC-BY-NC 4.0 / Joachim Herz Stiftung; Sarah Brauns/made with chemix.org
Abb. 2 Löslichkeit von Früchtetee in Wasser

Versuchsaufbau/Durchführung

  • Gib in ein Becherglas ca. bis zur Hälfte Crushed Eis und Wasser (Abb. 2).
  • Fülle in ein zweites Becherglas kaltes in ein drittes Becherglas heißes Wasser. Achte auf gleiche Füllhöhe.
  • Messe in den drei Bechergläsern die Temperatur des Wassers.
  • Öffne deine Kamera-App und wähle die Zeitrafferfunktion. Starte das Video.
  • Gib in jedes Becherglas einen Teebeutel.
  • Lasse die Bechergläser ruhig stehen und filme ca. 5 Minuten. Protokolliere deine Beobachtungen.
Aufgabe
Aufgabe

Führe den Versuch durch. Was kannst du beobachten? Erkläre deine Beobachtungen auf Teilchenebene.

Lösung

CC-BY-NC 4.0 / Joachim Herz Stiftung; Hanne Rautenstrauch
Abb. 4 Versuchsergebnis

Beobachtung

Das heiße Wasser färbt sich sehr schnell rot, das kalte Wasser färbt sich sehr viel langsamer rot. Im Eiswasser ist erst nach längerer Zeit eine schwache Rotfärbung zu sehen (Abb. 4).  

Ergebnis

Die Wasser-Teilchen bewegen sich hin und her und stoßen dabei auf den Verbund von Farbstoff-Teilchen im Tee. Dabei trennen die Wasserteilchen einzelne Farbstoff-Teilchen ab und bilden eine Hülle um diese Teilchen.  

Mit zunehmender Temperatur bewegen sich die kleinen Teilchen immer schneller. Dadurch treffen in heißem Wasser die Wasserteilchen häufiger und schneller auf die Farbstoff-Teilchen als in kaltem Wasser und lösen die Farbstoff-Teilchen sehr schnell aus ihrem Teilchenverbund heraus. In kaltem Wasser bewegen sich die Wasserteilchen sehr viel langsamer. Deshalb dauert es auch viel länger, bis sie die Farbstoff-Teilchen aus ihrem Verbund herauslösen. 

Aufgabe
Aufgabe

Schreibe ein Rezept, wie du im Sommer Früchteeistee herstellen würdest. Begründe dein Vorgehen.

Lösung

Zuerst heißes Wasser auf Früchteteebeutel geben und den Tee abkühlen lassen. Anschließend den Tee mit Eiswürfel weiter kühlen.  
Begründung: In heißem Wasser lösen sich Farbstoffe und Aromastoffe sehr viel besser als in kaltem Wasser (Begründung s. o.). Von daher ist es sinnvoll, die Inhaltsstoffe des Tees mit heißem Wasser herauszulösen und dann den Tee abzukühlen und nicht umgekehrt.